Breaking News: Statt ERP –> SMART HOME

Themenwechsel weil

… auch ich, die Trovarit-Studie ERP-Praxis mittlerweile gelesen habe. Ja, ja! Ich habe den ERP Teil 3 angekündigt. Aber seit damals wurde u.a. eine BP-Wahl verschoben und Trump mit 2 Mio Stimmen Rückstand zum US-Präsidenten gewählt. In der ERP-Studie steht u.a.: „Zufriedenheit im Allgemeinen hoch … Mobile Lösungen wieder Schlusslicht“ – aber bitte selber lesen unter www.trovarit.com/erp-praxis/.

… Interesse an ERP-Wechsel sinkt?

Doch eine Zeile daraus lässt mich am Sinn meiner ERP-Fortsetzungsreihe zweifeln: „Der erneute deutliche Anstieg des durchschnittlichen Alters der ERP-Installationen … deuten die Studienergebnisse darauf hin, dass die Bereitschaft der Anwender sinkt, den ERP-Anbieter bzw. die Lösung zu wechseln.“ Wir gehen auf 18 Jahre Lebenserwartung zu! – Darum mach ich jetzt eine ERP-Unterbrechung und wechsle zu etwas ganz anderem:

Danke! Kaputter Heizungsverteiler!

Jänner 2015. Mein Heizungsverteiler ist Leck, die Wohnung kalt. Der eilig herbeigerufene Installateur fragt, ob ich an einer neuen Steuerung interesse hätte. Die Ventile sind mit der Alten aus 1988 nicht mehr kompatibel. Er hätte da was: Loxone. Ich schau mir das im Web an und komme zu dem Schluss: Klingt gut! Ein paar Tage später programmiere ich die Heizungssteuerung selbst. Meine Heizung dreht sich seit langem zum ersten Mal wieder kontrolliert ab und ich vertiefe mich aus Neugier in das Thema Automatisierung im Haushalt.

-14%! – Jahresabrechnung überzeugt endgültig!

Warmwasser, Kochen und Heizen mit Gas und dann -14% haben mich davon überzeugt, daß mit intelligenter und bedienbarer Technik sinnvolles im Eigenheim getan werden kann. Bis dahin nur eine Idee, wird es mit Oktober zum Entschluss: SMARTHOME247.at geht live! Wenn auch Sie mit dem Gedanken Ihr Heim zu automatisieren spielen, möchte ich meine Erkenntnisse beim Vergleich unterschiedlicher Systeme mit Ihnen teilen.

Ausgangssituation

Viele Anbieter sogenannter Smart Home Lösungen kommen ursprünglich von ihren tradionellen Produkten: Entweder Fenster+Rollläden oder LAN-over-Power, andere aus dem Heizungseck, von der Unterhaltungselektronik, Stromversorger oder Mobilfunkbetreiber. Manche bieten geschlossene Systeme, dass die Einbindung anderer Lösungen entweder unerschwinglich oder unmöglich ist. Natürlich kann man auch Industrieautomatisierung einsetzen (KNX), aber die Endbenutzertauglichkeit ist gering. Unmengen beschriftete Schalter in jedem Raum können ja auch nicht smart sein.

Fleckerteppich am Couchtisch

In Summe sind in einem modernen Eigenheim ca. 150 Geräte/Schaltpunkte zu bedienen.

Für jeden Anbieter eine andere Fernsteuerung neben denen für TV, Radio und HiFi liegen oft noch welche für ein paar geschaltete Steckdosen, eine für die LED-Streifen, die für die Heizung ist an die Wand geschraubt, ein Bedienpanel für die Rollläden und und und … mit jedem neuen Gerät noch eine „Fernbedienung“. Immer mehr kommen mit SmartphoneAPP, aber jedes System mit einer eigenen APP, die anders funktioniert als die anderen. Und kein System kommuniziert mit dem Andere – das kann nicht smart sein!

Die Lösung: zentral steuern!

Alles was automatisierbar ist soll auch automatisch ablaufen UND die Komponenten sollen miteinander kommunizieren. Die Heizung soll im Normalbetrieb nicht nur wissen welche Temperatur der Raum hat, sondern auch wann ein Feiertag ist, und erkennen wenn Fenster offen sind bzw. keiner in der Wohnung ist. Ein Bewegungs und Helligkeitssensor soll normalerweise das Licht einschalten, aber wenn „Alarm-Scharf“ dann einen solchen auslösen. Wollen Sie “Alarm-Scharf“ stellen, dann erfahren Sie, dass noch Fenster offen sind wegen Versicherungsdeckung.

EIN einfacher aber intelligenter Taster

Ist die Oma zu Besuch, dann soll sie ohne Einschlulung das Licht in jedem Raum einschalten bzw. bedienen können. Jeder Taster in jedem Raum muss gleich einfach funktionieren. 1x Tippen Lichtszene wechseln, 2x Raum aus. Nur die Taster im Schlafzimmer und der bei der Eingangstür können ein wenig mehr: 3x Tippen für „Gute Nacht“ bzw. „Wohnung leer – Alarm Scharf“.

Für selteneren Aufgaben die APP

Eine einzige APP, die auf den Smartphones, Tabletts und Browsern immer dasselbe Erscheinungsbild zB. für einen Timer der den Betriebsmodus „Familienverkühlung“ noch 10 Tage einschaltet (=Bad am Abend früher Warm) oder um die Farben der LEDStreifen einzustellen.

Eine österreichische Erfolgsgeschichte

Letztlich hat mich auch die Story von LOXONE überzeugt: Aus dem Eigenbedarf 2009 in Österreich gegründet. Mit heute ca. 45 Mio Euro Umsatz eine österreichische Erfolgsgeschichte! Die Produktion ist und bleibt in Österreich bzw. umliegendem Europa – da kann man eigentlich gar nicht anders.

Ihr

Michael Schober

PS: Der ERP-Teil3 kommt bestimmt. Sollten Sie ein dringendes ERP Projekt haben, einfach melden!
PPS: Mehr über meine  Smarthome Aktivitäten finden Sie unter www.smarthome247.at 

0 comments on “Breaking News: Statt ERP –> SMART HOMEAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.