Michael Schober

Was kostet kostenlos?

Der Wert des Freundschaftsdienstes

Zuallererst einmal möchte ich vorausschicken, daß ich mit den folgenden Zeilen weder den Wert von Freundschaften schmälern will, noch behaupten, daß alles auf der Welt nur gegen Geld zu haben ist. Allerdings holt uns die normative Kraft des Faktischen fast immer ein. Wenn der Arbeitsleistung / dem zeitlichen Einsatz nicht irgendein Gegenwert – materiell oder immateriell entgegensteht, so hat alles sein Ablaufdatum. Worauf ich diesmal hinaus will? Na ja versuchen wir es einmal mit Beispielen:

Ein Hilferuf nach „etwas G’scheitem“

An einem strahlend schönen Novembertag ereilte mich der Anruf eines langjährigen Freundes. Nachdem in seiner Organisation über Jahrzehnte eine Gratis-EDV-Lösung durch die nächste abgelöst wurde, hat er nun endgültig genug! Die Entwickler und Betreuer waren oft noch in Ausbildung, sein letzter Betreuer ist nicht verfügbar, der leistet gerade den Wehrdienst ab und er bzw. sein Sekretariat muß Zeitungen versenden. Jetzt sucht mein Freund jemanden, der ihm die, aus zahlreichen kostenlosen Arbeiten angewachsene EDV-Lösung durch was G’scheites und Professionelles ersetzen kann. Wir haben einen Modus gefunden, wo wir beide profitieren. Die Bezahlung besteht aus ein wenig Geld, ideeller Unterstützung für ein höheres gemeinsames Ziel sowie ROI durch Werbung. Wenn dieser Artikel gedruckt wird, sollte der Echtbetrieb bereits aufgenommen, und ca. 5.500 Rechnungen mit Erlagschein versendet worden sein. Der Werbenutzen für meine Firma möge in seinem Sinne lange anhalten!

Fällt der Computer aus, ist die Volksschule lahm gelegt!

Letzte Woche läutete meine Handy. Die Nummer der Volksschullehrerin meines Max am Display. Die ersten Worte der geübten Pädagogin: „Keine Sorge! Es ist nichts passiert mit Max. – Sie kennen sich doch mit Computern aus?“ – na ja, ein wenig. Die Ferndiagnose zu drei Rechnern die seit 5 Jahren im Betrieb sind, keine Verbindung zu einem Netzwerk und schon gar nicht zum Internet haben und fast zeitgleich sehr seltsame Effekte zeigen: Staub im Innenraum kann durch unkontrollierte Ströme und elektrische Entladungen zu scheinbar kaputten Geräten führen. Nächsten Montag werde ich Max in die Schule begleiten und einmal sehen ob „Hand auflegen“ was hilft. Max geht in die erste Klasse Volksschule. Vielleicht fördert die Hilfsbereitschaft des Vaters dem Lernerfolg? Nein, nicht durch Veränderung des Verhaltens der Lehrerin! – Aber dem kleinen Mann ein wenig gutes Vorbild zu sein und vielleicht ist er dann auch ein wenig Stolz auf den Papa (auch wenn ich die PCs nicht mehr zum Laufen bekommen sollte). Aber wenn Max dort nicht mehr zur Schule geht, bin ich DEN Job sicher wieder los!

Ein Freund – ein echter Freund!

Vor einiger Zeit war ich bei einem namhaften Unternehmen. Das ERP-System würde ich in die Kategorie Freundschaftsfreistilindividualprogrammierung einordnen. Der Freund hatte in der Studienzeit geholfen zum Studentenfreundschaftsstundensatz und oft auch darunter „für ein Bier“. Der Freund beendete das Studium und sein Werdegang ging in eine ganz andere Richtung als EDV. Er hatte nicht mehr die Zeit an seinen Jugendsünden weiter zu basteln.  Das Unternehmen mußte auf eine Lösung wechseln die Hand und Fuß – und vor allem auch Dokumentation und eine entsprechende wirtschaftliche Basis im Hintergrund hatte. Wir haben es geschafft! Mit der Hilfe des Freundes, der darüber auch erleichtert ist, nicht immer wieder und unverhofft von den Schatten der Vergangenheit verfolgt zu werden.

Getrennte Rechnung – Gute Freunde

Sind Freundschaft und eine Geschäftsbeziehung kompatibel? Aus eigener Erfahrung darf ich mit voller Überzeugung „JA“ sagen! Gemäß dem alten TGM-Slogan: „Technologen kaufen bei Technologen“ sind mittlerweile zwei meiner Maturakollegen, ein früherer Professor und ein derzeitiger Lehrer auch meine Kunden. Umgekehrt habe ich schon bei einigen Freunden eingekauft. Geschäfte unter Freunden sind nichts Unanständiges, wenn sie auch für beide ein gutes Geschäft bleiben und professionell abgewickelt werden. Wohlgemerkt Freundschaftshilfe und freiwillige Leistungen sind wichtig und gut! Auch ich erbringe in diesen Projekten immer wieder solche Leistungen, aber der Broterwerb muß gesichert sein, damit man sich diese Hingabe auch leisten kann.

Getrennte Rechnung bringt neue Freunde!

Schön ist, wenn Freundschaften eine Geschäftsbeziehung überleben – fast noch schöner, wenn aus einer Geschäftsbeziehung neue Freundschaften wachsen!

Freundschaft! – Im ursprünglichen Sinn des Wortes

Ihr Michael Schober!

PS:
Die Auflösung zur Frage aus der letzten Ausgabe: „Wofür stehen e: d: w/e: und w:?“
war sicher einfach 🙂 :
e:englisch, d: deutsch, w/e:wienerisch englisch, w:wienerisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.