Michael Schober

Digitalisierungsignoranz @Gastro und Handel?


Im Jazzland: GreenCheck APP – „Sie sind der Erste!“

Vor einigen Monaten, gleich als die GreenCheck APP herauskam hab ich sie installiert und an der Jazzlandkassa verwendet. Seit damals die Reaktionen zahlreicher BesucherInnen: „Sie sind der Erste, der den QR-Code scannt! – Aber Danke! Hier fühle ich mich sicher!“. Seit damals erinnere ich mich, dank der APP weggeschickt zu haben: Einen Ungarn mit nur Erststich im Mai, einige Touristen, die mit Sinopharm und Sputnik zwar einreisen durften, aber noch einen PCR-Test gebraucht hätten und natürlich mehrere abgelaufene Tests. Nur mit optischer Kontrolle hätte ich da wohl viel länger gebraucht UND sicher ein paar übersehen. All das macht die APP vollautomatisch mit Interpretierung der tagesaktuellen Verordnungen! – Danke an die ITSV!

Im Rindfleischtempel: „Das passt schon!“
Eingeladen von einem Freund gehe ich in den gekochtes-Rindfleischtempel in Wien. Der Empfang dort „beeindruckt“ mich – negativ! Aus ca. 2m Entfernung interpretiert er mit freiem Auge und seinem Gehirn den QR-Code auf meinem Handy. Auf die Frage, dass er unmöglich gesehen haben kann, dass ich 2x geimpft bin und warum er nicht mit GreenCheck scannt sagt er „Das passt schon!“ und lässt mich zum Tisch geleiten. Im Gastraum sitzt rund um uns ein buntes Völkchen, dass tw. in slawischen Sprachen gut hörbar kommuniziert – wir fühlen uns sehr unwohl!

In Athen: „QR-Code + ID, Παρακαλώ!”
Mitte November war ich 4 Tage in Athen. JEDES Lokal, jeder kleinste Souvenirladen in der Plaka – die Marathonexpo sowieso – prüfte mit der HandyAPP den QR-Code meines Grünen Pass UND meinen Ausweis! Gefühlt scannte man dort meinen QRC an einem Tag öfter als in allen Monaten davor in Österreich! Wird in einem Geschäft jemand angetroffen, der nicht dort sein darf, dann wird der Laden für 10 Tage behördlich gesperrt, zusätzlich zur Strafe! Ausgenommen ist nur der Handel für den täglichen Bedarf.

20. November: „Komme ins Jazzland WEIL …
… ich weiß, dass ihr gründlich kontrolliert!“. Das letzte Konzert vor dem Lockdown. Die Mojo Blues Band vor 20 Gästen. 2G+ war ein Horror! Ich musste doppelt so viele mit großem Bedauern wegschicken, die u.a. dreimal (!) geimpft waren aber keinen PCR-Test hatten! Der eine, den ich oben zitiere hat zumindest mir die Stimmung ein wenig verbessert. Auch an diesem Abend hörte ich einige Male: „Sie sind der Erste, der den QR-Code scannt!“

APP-Verweigerung = experimentelle Archäologie?!
Gestern Abend war in ORF III eine Sendung über das Urgeschichtemuseum Mamuz in Asparn/Zaya wo im Rahmen experimenteller Archäologie u.a. ganze Häuser mit den Methoden und Werkzeugen von vor 4.000+ Jahren gebaut werden – obwohl die Archäologen wissen, dass die Elektrizität, Bohrmaschinen und Elektrosägen schon erfunden sind. „Heureka!“ rief ich! Offensichtlich sind die meisten Gastronomiebetriebe in Österreich (und wohl auch der Handel, wenn ich es mit Griechenland vergleiche) mit der Verweigerung der Nutzung der GreenCheck APP wohl Bestandteil des Urgeschichtemuseums – aber eigentlich nur eine nationale Schande!

@GOV: 2Gplus etwas feiner ausgestalten bitte!
Als Jazzland-Vereinsmitglied sehe ich auch ein wenig die Seite der Veranstalter und BITTE inständig darum, dass 3x geimpft + X-Monate ODER 2x geimpft +Y Monate ODER genesen +Z Monate wie ein 2G+ gewertet wird! In der APP müsste nur wenig angepasst werden: 2G+ = erst wenn die XYZ Monate zu viel sind, dann werde ich von der APP aufgefordert auch noch einen Test zu prüfen.

No more Lockdown!
Wenn ALLE Betriebe am Eingang die APP verwenden, aber auch VIELE Konsumenten und Besucher darauf bestehen geprüft zu werden und den Betrieb nur betreten, wenn mit der APP ALLE geprüft werden, dann ist das ein wesentlicher Baustein, dass wir nie wieder in einen Lockdown und aus der Pandemie heraus kommen!


Bitte liebe Alle: Verwendet ENDLICH die Technologie des 21. Jahrhunderts gegen die Pandemie!

Link: GreenCheck

Ihr Michael Schober www.DerERPtuner.net

TGM B78
PS: In meiner Freizeit finden sie mich – sobald geöffnet wieder – im Jazzland und bis dahin Fotos hier: www.jazzland.co.at keep swinging!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.